Unsere Neuigkeiten

EU-Finanzierungen sichern heimische Arbeitsplätze

Auf Einladung der Initiative Wirtschaftsstandort OÖ (IWS) trafen kürzlich Entscheidungsträger wichtiger regionaler Unternehmen in Gmunden zu einem „Salzkammergut-Gespräch“ zusammen. Zu Gast am Traunsee war Wilhelm Molterer, Direktor der Europäischen Investitionsbank (EIB) und ehemaliger österreichischer Finanzminister. Mit am Podium waren auch der Gmundener Finanzstadtrat Thomas Höpoltseder und der St. Wolfganger Ortsentwicklungs-Referent Arno Perfaller.

Salzkammergut-Gespräch mit Arno Perfaller (St. Wolfgang), EIB-Dir. Wilhelm Molterer, IWS-GF Gottfried Kneifel und StR Thomas Höpoltseder (Gmunden / von links).
© IWS/privat

Molterer stellte in kurzen Worten die „Bank der Europäischen Union“ vor und berichtete über die zukünftigen Schwerpunktsetzungen der EIB. Besonders interessant für die anwesenden Unternehmensführer war es, mehr über die kürzlich erfolgte Erweiterung der Aktionsfelder der Bank zu erfahren. Direktor Molterer informierte darüber, dass die EIB – neben klassischen Betriebs- und Infrastrukturfinanzierungen – zukünftig sowohl für qualitätsvolle Tourismus-Projekte als auch für den Bereich „Leistbares Wohnen“ Finanzierungen anbieten darf. Nach wie vor haben auch sogenannte PPP-Modelle große Bedeutung im Produkt-Portfolio der Bank.

„Der IWS ist es sehr wichtig, in die Regionen und zu den dortigen Leitbetrieben zu gehen – deshalb haben wir die Anregung von Arno Perfaller bereits zum zweiten Mal gerne aufgegriffen, ins Salzkammergut zu kommen“, sagte IWS-Geschäftsführer Gottfried Kneifel. „Nur wenn die Unternehmen draußen in den Regionen die gleichen Chancen haben wie im Zentralraum, werden die Arbeitsplätze im ganzen Land sicher bleiben.“

Für Stadtrat Höpoltseder war das Treffen deshalb wichtig, weil „es auch für die Gemeinden große Chancen bietet, auf die sicheren Garantie-Finanzierungen der EIB zurückgreifen zu können. Wir in Gmunden haben das bei der Regiotram ja schon erfolgreich gemacht“, sieht Höpoltseder die Entscheidung des Gmundener Gemeinderates bestätigt. 

„Das Salzkammergut braucht gleiche Chancen wie die anderen Wirtschaftsräume in Österreich – deshalb müssen wir dort, wo die Entscheidungen fallen, zukünftig auch bestens vertreten sein“, nennt der Initiator des Treffens, Arno Perfaller, seine Zielsetzung. „Ich mache es mir zu Aufgabe, meine Kontakte für das Salzkammergut einzubringen. Mit Treffen wie diesen können wir die Entscheidungsträger miteinander vernetzen und daraus entstehen tragfähige Geschäftsbeziehungen für unsere Heimat.“