Aus unserer Forschungsarbeit

Sozialkonto: Eine Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben in ausgewählten Sozialbereichen auf Bundesländerebene

Die Untersuchung beschäftigt sich mit den Einnahmen und Ausgaben im Sozialbereich auf Bundesländerebene und wertet diese in zentralen Bereichen auf Basis diverser Normierungen im Sinne von „Sozialkontos der Bundesländer“ aus. Im Fokus steht dabei das Bundesland Oberösterreich, welches jeweils mit den anderen Bundesländern verglichen wird.

Durchgeführt wurde die Studie von Univ.-Prof. Dr. Friedrich Schneider, Johannes Kepler Universität Linz im Auftrag des IWS.

Die Ergebnisse verdeutlichen, dass Oberösterreich im gesamten Bereich der
Sozialausgaben keineswegs eine Spitzenstellung, sondern bestenfalls eine mittlere Position einnimmt, hingegen bei den Einnahmen, insbesondere aus der Summe der Arbeitgeber-, Arbeitnehmer- und Selbständigensozialbeiträgen, auf Rang 1, 2 oder 4 kommt. Daraus kann geschlossen werden, dass insbesondere bei der Summe aus Arbeitgeber-, Arbeitnehmer- und Selbständigensozialbeiträgen Oberösterreich eine Nettozahlerposition im Vergleich zu den anderen Bundesländern einnimmt.

 

HIER finden Sie die gesamte Studie